Der Jakobsweg in Spanien

Pilger in Navarrete

Jakobsweg, das Ziel: Santiago de Compostela

Kaum nachzuempfinden, das Gefühl, wenn man als Pilger die letzte Etappe geschafft hat, Santiago erreicht und endlich den riesigen Platz, die „Praza do Obradoiro“ mit der gewaltigen Kathedrale betritt.
Eine besonders heitere, fast ausgelassene Stimmung herrscht dort, wenn morgens die Pilger am Ziel eintreffen und den Platz bevölkern. Auch wer „den Weg“ nicht gegangen ist, wird sich kaum der außergewöhnlichen Atmosphäre dieses Platzes und der Stadt entziehen können.
Wunderschöne Gassen durchziehen die romantische Altstadt, viele Cafés und Gastwirtschaften laden zum Verweilen ein und sowie die Sonne mal wieder über den Regen gesiegt hat, stehen Tische und Stühle einladend an der Straße.
Ein besonderes Erlebnis sind auch die Markthallen, wo es jeden Vormittag besonders bunt und lebendig zugeht. Santiago ist aber nicht nur Endpunkt des Jakobsweges, sondern auch lohnendes Ziel auf einer Städtereise oder Höhepunkt einer Mietwagenrundreise durch Galicien und Nord-Spanien.
Egal was Sie nach Santiago führt, planen Sie mindestens 2 Tage, besser länger ein, um die Stadt zu erleben und die einmaligen Sehenswürdigkeiten zu bestaunen!
Für alle Unterkünfte gilt:

Soweit Sie kein weiteres Pilgerprogramm bei uns gebucht haben und nur die Unterkunft benötigen, berechnen wir einmalig € 30,- pro Person ab 7 Übernachtungen mit einer beliebigen Kombination von Unterkünften aus unserem Programm „Einkehr“.

Unsere Hotelvorschläge in Santiago de Compostela:

Zimmerbeispiel vom Hotel Bonaval in Santiago de Compostela

Hotel Bonaval

Nur wenige Gehminuten von der Kathedrale und dem Ortszentrum der Altstadt von Santiago entfernt, liegt dies kleine galicische Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert.
Die drei verbundenen Gebäudeteile, von außen eher unscheinbar, wurden renoviert und bieten einen guten Komfort unter Beibehaltung der ursprünglichen Bauelemente.
Schöne Holzbalken und Holzfußböden, alle Zimmer mit Bad, Badewanne oder Duschabteilung, SAT TV, einige mit Kathedralblick.
Besonders hervorzuheben die schöne Terrasse und der kleine Garten.
2022 Preis pro Nacht und Person:
Doppelzimmer: € 65,- (Einzelzimmer € 94,-)
Hotel Virxe da Cerca in Santiago de Compostela

Hotel Virxe da Cerca

Das Viersterne-Komforthotel liegt nur wenige Gehminuten von der Kathedrale entfernt und unmittelbar am Rande des Altstadtkerns.
Der aus dem 18. Jahrhundert stammende Stadtpalast wurde zuletzt 2008 renoviert.
Im historischen Gebäude befinden sich die Superiorzimmer mit extra Sitzecke, die Standardzimmer sind in einem modernen Anbau untergebracht.
Insgesamt 42 Zimmer mit vielen Antiquitäten eingerichtet, kleine Gartenanlage mit Restaurant, hoteleigener Parkplatz kann gegen Gebühr benutzt werden.
2022 Preis pro Nacht und Person:
Doppelzimmer: € 102,- (Einzelzimmer € 118,-)
Hotel Santa Clara in Santiago de Compostela

Hotel Santa Clara

Kleines, familiär geführtes Hotel am Rande der Altstadt, nur wenige Gehminuten von der Kathedrale entfernt.

Freundliche Zimmer mit schönen Bädern.

Aufzug und nett gestalteter Aufenthaltsbereich mit Hinterhof- und Wintergarten.

2022 Preis pro Nacht und Person:

Doppelzimmer: € 52,- (Einzelzimmer € 77,-)

Hotel Altair in Santiago de Compostela

Hotel Altair

Ansprechend gestyltes, modern eingerichtetes, kleines Hotel nahe der Kathedrale.

Alle 14 Zimmer mit modernem Komfort und Bad WiFi, Minibar und Flatscreen-SAT TV, Schreibtisch sowie Safebox auch für den Laptop.

2022 Preis pro Nacht und Person:

Doppelzimmer: € 106,- (Einzelzimmer € 165,-)

Camino Francés

von Sarria nach Santiago de Compostela! Die letzten 100km bis Santiago de Compostella müssen Sie gelaufen sein. Jeder Übernachtungsort auf dieser Strecke wird in Ihren Pilgerpass eingetragen, dann erhalten Sie bei der Ankunft in Santiago Ihre Urkunde, die Compostela.
von Sarria bis Santiago de Compostela. Sie möchten gerne auf dem Jakobsweg wandern, trauen sich aber nicht gleich Strecken von über 20km am Tag zu oder haben einfach etwas mehr Zeit zur Verfügung und möchten die Landschaft und die Orte auf dem Weg in Ruhe erleben. Dann ist unser neues Programm genau richtig für Sie! Durchschnittlich nur knapp 13km am Tag, lassen sich auch von dem ungeübten Wanderer bequem bewältigen! Ideal auch für Pilgern mit Kindern.
von Astorga bis Santiago de Compostela. Bei uns sind die letzten 200km bis Santiago de Compostela ca. 260km lang. Wir meinen, dass bei dieser Etappe das eiserne Kreuz, Cruz de Ferro ein Muss ist.
von Saint Jean Pied de Port bis Pamplona. Saint Jean Pied de Port in Frankreich ist der Beginn des über 800 km langen „französischen Jakobsweg“, dem bekanntesten aller Pilgerwege.
von Pamplona bis Burgos. Am Ende Ihrer ersten Tagesetappe erreichen Sie Puente la Reina, die berühmteste Brücke auf dem Jakobsweg. Sie stammt aus dem 11. Jahrhundert und ist fast ein Wahrzeichen geworden.
von Burgos bis Astorga. Nach den Bergen und Hügeln der Pyrenäen und des Rijoas werden Sie auf der dritten Etappe des Jakobswegs einer neuen Erfahrung begegnen.
von Pamplona bis Santiago de Compostela. In 13 Etappen mit dem Rad den Jakobsweg erfahren.
oder
von Leon bis Santiago de Compostela In 6 Etappen mit dem Rad den Jakobsweg erleben.

Camino del Norte

Erwandern Sie einige der schönsten Städte im Baskenland auf dieser Etappe des Camino del Norte
Wandern Sie vom Baskenland nach Kantabrien und erleben Sie das schönste Dorf Spaniens, Santillana del Mar
Auf dieser Etappe laufen Sie durch die hügelige Landschaft Asturiens nach Galizien. Sie müssen sich in Asturien unbedingt von einem Kellner ein Cidre (Apfelwein) einschenken lassen.
Auf dieser Etappe verlassen Sie die Küste und laufen auf alten Römerstraßen durch schöne Kleinstädte bis nach Santiago

Camino Inglés

von Farrol bis Santiago Auf den Spuren der Engländer, Niederländer und Skandinavier, die bevorzugt in Ferrol an der Nordküste Spaniens landeten, um von dort nach Santiago zu pilgern, bietet sich der „Englische Weg“ als ideale „Einsteiger-Variante“ unter den Jakobswegen an.

Camino a Fisterra

von Santiago de Compostela bis Fisterra Eigentlich nicht mehr der Jakobsweg, da er nicht in Santiago endet, aber noch im Mittelalter glaubte man, am nordwestlichsten Zipfel Spaniens, in Fisterra, das Ende der Welt erreicht zu haben. Pilger des Jakobswegs wanderten auch das letzte Teilstück von Santiago und ließen dann Ihre Wanderschuhe an diesem Ort.